• Siegfried Stocker  (Foto: Marianne Müller)
Förderer > Die Hofpfisterei

HofpfistereiDank der innovativen, weitblickenden und nachhaltigen Entscheidung der Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH, München, die Ziele Panguanas seit 2008 großzügig zu unterstützen, war es möglich, das Gelände von ursprünglich 186 auf fast 1.000 Hektar (10 km²) zu erweitern, die Forschungsstation zu modernisieren und Panguana zu einem Pilotprojekt des Naturschutzes und einem international anerkannten Forschungszentrum im amazonischen Regenwald werden zu lassen.

Soziales Engagement ist neben dem Naturschutz ein wichtiger Bestandteil der Philosophie der Hofpfisterei, eine Verpflichtung, die auch den umliegenden indigenen Gemeinden zugutekommt.

Diesem Förderer ist es daher zu verdanken, dass sich Panguana zu einer einzigartigen Kombination von Naturschutz, Forschung und sozialen Aspekten entwickeln konnte.



Die Hofpfisterei gibt eine Broschüre über Panguana mit Text und Bildern von Juliane Diller heraus, deren zweite Auflage 2013 erschien und in den Pfister-Filialen kostenlos ausliegt. Dieses ansprechende Heft hat schon vielen Lesern so gefallen, dass sie sich entschlossen, das Projekt zu unterstützen.

Cover der Broschüre Download der ersten Ausgabe Cover der Broschüre Download der zweiten Ausgabe


Die spanischsprachige Ausgabe findet in Peru besonders in den Schulen, Behörden, Museen und Ministerien viel Anklang und hilft entscheidend dabei, Panguana und seine Bestimmung bekannter und verständlicher zu machen.




Einige Beispiele veranschaulichen die großartige Unterstützung von Panguanas Hauptförderer:

Erste Ausgabe der spanischsprachigen Broschüre

Der Direktor der Schule Augusto Durand in Yuyapichis mit der ersten
Ausgabe der spanischsprachigen Panguana-Broschüre
Neuer Laptop

Ein von der Asháninkagemeinde beantragter neuer Laptop, den die Hofpfisterei stiftete, wird installiert

Übergabe von Schulmaterial

In Pampas Verde wird benötigtes Schulmaterial im Auftrag von
Panguanas Förderer übergeben
Stofftasche der Hofpfisterei

Ein praktisches Geschenk: Asháninkamädchen mit einer Stofftasche der Hofpfisterei





Folgender Auszug aus der Einführung zur Broschüre beleuchtet eindrücklich das große Engagement der Hofpfisterei für das Regenwaldprojekt Panguana (mit freundlicher Genehmigung der Hofpfisterei GmbH, München):

Wälder sind die Lebensgrundlage unseres Planeten. Sie regulieren das Klima, sie mildern Witterungsextreme wie Hitze, Frost, Trockenheit und Stürme. Besonders in den tropischen Regenwäldern werden durch den hohen Anteil an Biomasse enorme Mengen an klimaschädlichem CO2 gespeichert, das allerdings – bei Holzeinschlag und Brandrodung – freigesetzt wird und dann in die Atmosphäre gelangt.

Die Hofpfisterei fördert Panguana, indem sie den Zukauf von durch Brandrodung gefährdeten Flächen ermöglicht, um mit ihnen ein vergrößertes zusammenhängendes Schutzgebiet zu schaffen und zu erhalten. Ziel der Hofpfisterei ist es, mit diesem nachhaltigen Pilotprojekt einen Beitrag zum globalen Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig die Erforschung des Regenwaldes, des vielfältigsten und komplexesten Öko-Systems unserer Welt, zu fördern. Panguana könnte zu einem Vorbild für Erhaltung und langfristigen Schutz des Regenwaldes und seiner Bewohner werden. Das Engagement der Hofpfisterei verbindet ökologische, wissenschaftliche und soziale Arbeit langfristig.
 
Siegfried (†), Margaretha und Nicole Stocker
 



Margaretha und Siegfried Stocker Nicole Stocker mit dem peruanischen Generalkonsul

Margaretha und Siegfried Stocker (†) (linkes Foto) sowie Tochter Nicole Stocker (rechtes Foto, mit dem Generalkonsul der Republik Peru in München, Miguel Guzmán, und dessen Frau) auf dem Festakt zur Anerkennung von Panguana als Naturschutzgebiet am 2. Juli 2012
Fotos: Marianne Müller






Die Station ist jetzt schon fast ein kleines Dorf mit den Gästehäusern und der Rundhütte rechts im Vordergrund, die als Ess-, Aufenthalts- und Versammlungsraum
dient und auch schon einen Workshop der GIZ und verschiedene Treffen mit Vertretern der umliegenden Dorfgemeinden beherbergte



Einweihung eines Kippers zum Straßenbau vor Ort

Ein guter Unterschlupf, wenn es bei Regen ungemütlich wird:
Panguanas drittes Gästehaus mit vier großen Zimmern und
mehreren zusätzlichen Arbeitsplätzen für die Forscher
Blick auf Yuyapichis vom Pachitea-Fluss aus

Ein Techniker aus Pucallpa überprüft die Verkabelung der Solarpanele
auf den Hausdächern



Gästehaus mit Labor Wassertank mit Dusche

Ein an das alte Gästehaus angebautes Labor mit mehreren Arbeitsplätzen (links) und ein solarbetriebener Brunnen mit Hochtank, der Wasser für Duschen und Haushalt fördert (rechts) konnten mit Finanzierung der Hofpfisterei gebaut werden und haben das Leben auf der Forschungsstation Panguana entscheidend verbessert


 



Über uns


Geschichte
Ziele
Panguanas Regenwald
Leitung und Verwaltung
Leben auf der Station
Juliane Diller




Forschung

Schwerpunkte
Biodiversität
Kooperationen
Publikationen


Naturschutz


ACP Panguana




Soziale Projekte

Panguanas Nachbarn
Die Asháninka
Schulprojekte

Panguana Stiftung

Ziele
Wie kann ich helfen?
Namenspatenschaften




Aktivitäten

Presse & Interviews
Ausstellungen & Vorträge
Besondere Events




Förderer

Förderer & Partner
Hofpfisterei



Kontakt  &  Impressum


Zurück zur Startseite