• ACP Panguana
Soziale Projekte > Panguanas Nachbarn

In Panguanas weiterer Umgebung befinden sich mehrere Dörfer, flussaufwärts die Dorfgemeinden der Asháninka und flussabwärts auf der anderen Seite des Río Pachitea der Ort Yuyapichis, bis zu dem man von Pucallpa aus mit dem Auto fahren kann.

In den 1980er-Jahren war Yuyapichis noch ein kleines Nest mit wenigen Familien, die alle aus der Gegend stammten, doch heute leben in dem Distrikt mehr als 5600 Personen, und das dazugehörige Dorf wächst sehr schnell, vor allem durch Zuwanderung aus den Anden und anderen Regionen. Die Infrastruktur hat sich nach Anbindung an die Carretera Marginal rapide verändert, und neuerdings halten auch die in der gesamten Selva allgegenwärtigen Motocars dort vermehrt Einzug. Mittlerweile kann man in diesem Ort fast alles Lebensnotwendige kaufen,
das mit LKWs und allen möglichen anderen Fahrzeugen aus Pucallpa und aus dem Süden über die Straße dorthin gebracht wird.

Für Reisende nach Panguana ist Yuyapichis der letzte Ort, in dem noch etwas eingekauft werden kann, bevor es in den Regenwald geht.


Ankunft der Forschergruppe in Yuyapichis

Ankunft der Forschergruppe in Yuyapichis im Herbst 2013 und Warten auf den Weitertransport



Impressionen aus Yuyapichis


Typischer Laden in Yuyapichis

Ein interessantes, lokal sehr praktisches Angebot:
Typischer Laden in Yuyapichis
Bootsanleger von Yuyapichis

Bootsanleger von Yuyapichis, im Vordergrund ein großes Boot zum Viehtransport. Die Häuser stehen wegen der lang anhaltenden Hochwässer des Río Pachitea auf Stelzen

Einweihung eines Kippers zum Straßenbau vor Ort

Soziales Leben in Yuyapichis:
Einweihung eines Kippers zum Straßenbau vor Ort
Blick auf Yuyapichis vom Pachitea-Fluss aus

Blick auf Yuyapichis vom Pachitea-Fluss aus




Am Unterlauf des Río Yuyapichis und auch weiter flussaufwärts von Panguana lebt eine Reihe von Familien, die aus der Region stammen und Weiße, Asháninka oder auch Mestizen sind. Viele sind inzwischen nach Yuyapichis oder auch weiter fort gezogen und bewohnen ihre Parzelle nicht mehr persönlich. Manche von ihnen haben ihr Gelände inzwischen an Panguana verkauft, wodurch es gelang, das Schutzgebiet nach und nach zu vergrößern. Wir hoffen auf weiteren Zuwachs in der näheren Zukunft.

Traditionell mit Palmenwedeln gedeckte, halboffene Hütte

Traditionell mit Palmenwedeln gedeckte, halboffene Hütte,
flussabwärts von Panguana
Kleine Weide am Unterlauf des Río Yuyapichis

Kleine Weide am Unterlauf des Río Yuyapichis



Die meisten Siedler betreiben Viehzucht oder bauen Maniok, Mais, Bohnen, Reis und verschiedene Früchte wie Bananen, Papaya
und Ananas an. In Panguanas Nachbarschaft lebt auch seit vielen Jahren ein österreichischer Viehzüchter, dessen Traktor Panguana
logistisch schon sehr oft gute Dienste geleistet hat.

Der österreichische Nachbar hilft mit seinem Traktor beim Transport von Personen und Gepäck. Überquerung des Río Yuyapichis

Der österreichische Nachbar hilft mit seinem Traktor beim Transport von Personen und Gepäck



Fotos der Nachbarn werden auf den Laptop geladen.

Fotos der Nachbarn von interessanten Tieren und Pflanzen
aus Panguanas Umgebung werden auf den Laptop geladen
Der Sohn des Nachbarn bei der Bestimmung einer Schlange

Der Sohn des Nachbarn bei der Bestimmung einer Schlange


 



Über uns


Geschichte
Ziele
Panguanas Regenwald
Leitung und Verwaltung
Leben auf der Station
Juliane Diller




Forschung

Schwerpunkte
Biodiversität
Kooperationen
Publikationen


Naturschutz


ACP Panguana




Soziale Projekte

Panguanas Nachbarn
Die Asháninka
Schulprojekte

Panguana Stiftung

Ziele
Wie kann ich helfen?
Namenspatenschaften




Aktivitäten

Presse & Interviews
Ausstellungen & Vorträge
Besondere Events




Förderer

Förderer & Partner
Hofpfisterei



Kontakt  &  Impressum


Zurück zur Startseite